Coronavirus: 19.3.2020 – Gebetsanliegen werden aufgenommen

Als Glaubensgemeinschaft haben wir die Möglichkeit, dass wir uns in der Coronakrise gegenseitig stützen, indem wir füreinander beten. So können wir – trotz räumlicher Trennung – im Gebet verbunden bleiben und außerdem die Erfahrung machen: Gott schaut auf uns, wenn wir aufeinander schauen.


Über die betende Zuwendung hinaus, zu der Jesus uns alle ermutigt, sind die Mitglieder des Seelsorgeteams gerne bereit, persönliche Anliegen in ihr Gebet aufzunehmen. Diese können per Mail an die einzelnen Seelsorgerinnen und Seelsorger geschickt oder als Brief in den Postkasten des Pfarrbüros geworfen werden.


Die Priester unserer Pfarrei feiern auch in diesen Tagen regelmäßig die Heilige Messe und beziehen dabei immer die Menschen mit ein, die von der Coronakrise betroffen sind. Wer möchte, dass in einer Messe ein persönliches Anliegen aufgegriffen wird, kann Pfarrer Schmölzing, Kaplan Rosenbaum oder Pastor Antony per Mail oder Brief eine Nachricht zukommen lassen.


Messintentionen, die bereits für diese Tage angemeldet wurden, werden selbstverständlich in den Messen berücksichtigt. Gerne können sich Familien melden, wenn sie möchten, dass ihre Intention zu einem späteren Zeitpunkt in einem öffentlichen Gottesdienst im Gebet vorgetragen wird.