Fastenpredigten 2019

Unter dem Motto „Gott liebt diese Welt“ finden an den fünf Fastensonntagen in der St. Gudula-Kirche Rhede (15.00 Uhr) und in der St. Georg-Kirche Bocholt (17.00 Uhr) Fastenpredigten statt:

 

  • Erster Fastensonntag, 10. März 2019: Prof. em. Dr. Ulrich Lüke
    Naturwissenschaft und Glaube

  • Zweiter Fastensonntag, 17. März 2019: Weihbischof Dr. Stefan Geistlicher
    Impuls zur Enzyklika "Laudato si"

  • Dritter Fastensonntag, 24. März 2019: Studierendenpfarrer Michael Berentzen
    Gemeinschaft des Menschen mit den Mitgeschöpfen

  • Vierter Fastensonntag, 31. März 2019: DPSG-Diözesankurat Andreas Hinz
    Anregungen aus der Pfadfinder-Spiritualität
  • Fünfter Fastensonntag, 7. April 2019: Pastoralreferentin Barbara Kuhlmann Praktische Erfahrungen mit einem neuen Umweltbewusstsein in einer Pfarrei


Ein Blick in die Tageszeitung oder ins Internet reicht, um zu sehen, dass die Welt aus den Fugen geraten ist: Klimawandel, von dem wir im Jahr 2018 einen leichten Vorgeschmack erhalten haben, der aber für viele Länder lebensbedrohend ist. Migrationen, Artensterben und dramatischer Verlust der biologischen Vielfalt, zunehmende soziale Ungerechtigkeit, zunehmender Fundamentalismus, Rechtsradikalismus und Nationalismus, Terrorismus und Kriege. Alle diese Phänomene hängen zusammen, worauf auch Papst Franziskus in seiner Enzyklika LAUDATO SI ` (2015) hingewiesen hat. Dieses großartige Schreiben ist Anstoß für die diesjährige Reihe der Fastenpredigten im Dekanat Bocholt.

 

„Gott liebt diese Welt“, das ist mehr als nur der Titel eines schönen Liedes im Gotteslob (Nr. 464). Darin steckt ein ganzes theologisches Programm. Der christliche Glaube ist nicht gleichgültig gegenüber der Schöpfung. Papst Franziskus ist der Überzeugung, „dass sämtliche Geschöpfe des Universums, da sie von ein und demselben Vater erschaffen wurden, durch unsichtbare Bande verbunden sind und wir alle miteinander eine Art universale Familie bilden, eine sublime Gemeinschaft, die uns zu einem heiligen, liebevollen und demütigen Respekt bewegt.“ (LS 89)

 

Was das für den Einzelnen, für eine Kirchengemeinde und für die Gesellschaft bedeutet, beleuchten die diesjährigen Fastenpredigten aus je unterschiedlicher Perspektive.​Vor 50 Jahren war die erste Mondlandung von Menschen. Dadurch hat sich auch eine neue Sicht auf die Erde durchgesetzt: Sie ist ein schöner Planet, der allen Menschen Heimat bietet. Ihn zu schützen und für künftige Generationen zu bewahren ist auch die Aufgabe der Religionen. Mit der Predigtreihe „Gott liebt diese Welt“ leistet das Dekanat Bocholt dazu einen Beitrag.