Gottesdienstordnung wird erst nach der Corona-Zeit verändert

Bereits vor einiger Zeit hat der Pfarreirat beschlossen, dass wir einige Änderungen im Gottesdienstangebot vornehmen wollen:

  • Am Samstag Abend soll es nur noch eine Vorabendmesse geben, die dann um 18.00 Uhr in der St. Gudula-Kirche stattfindet.

  • Dafür ist in der Kirche Heiligen Familie eine Messe am Sonntag Abend um 18.00 Uhr geplant, für die eine besondere Gestaltung entwickelt werden soll. Eine entsprechende Arbeitsgruppe hat sich bereits zusammengefunden.

  • Am Sonntag Vormittag werden die Gottesdienste auf die volle Stunde verlegt: 8.00 Uhr (Kirche Zur Heiligen Familie) – 9.00 Uhr (St. Marien) – 10.00 Uhr (St. Pius) – 11.00 Uhr (St. Gudula).

  • Die Werktagsmesse am Freitag um 9.00 Uhr in der Kirche Zur Heiligen Familie soll künftig entfallen, damit im Team der Seelsorger, der Kirchenmusiker und Küster Kapazitäten für neue Gottesdienstangebote entstehen.

Leider hat das Coronavirus unser Leben in den vergangenen Monaten stark verändert: Der Lockdown und immer neue Schutzbestimmungen haben viel Unruhe in unseren Alltag gebracht. Auch das kirchliche Leben ist davon betroffen – nicht zuletzt deswegen, weil wir in unseren Gottesdiensten Abstand voneinander halten müssen. Bisher wissen wir alle nicht, wie lange uns das Virus noch beschäftigen wird.

Darum hat unser Pfarreirat überlegt, dass die geplanten Änderungen in der Gottesdienstordnung erst umgesetzt werden, wenn uns das Coronavirus nicht mehr so in Atem hält. Je nachdem kann dies bis Ende des Jahres dauern.