Pfarrheime St. Gudula und Zur Heiligen Familie für bestimmte Gruppierungen geöffnet

Ab sofort stehen das Pfarrheim St. Gudula und das Pfarrheim Zur Heiligen Familie für folgende Veranstaltungen zur Verfügung:

  1. Sitzungen im Rahmen der beruflichen Tätigkeit (z.B. Dienstgespräch des Seelsorgeteams und anderer kirchlich Beschäftigter)
  2. Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien:
    • Pfarreirat und seine Ausschüsse
    • Kirchenvorstand und seine Ausschüsse
    • Vorstände der Erwachsenenverbände (kfd, Kolping, KAB, JG, DJK)
    • Vorstände der Jugendverbände (DPSG, KjG, KSJ, KLJB)
    • Vorstand des KFK
    • Vorstand der Stiftung St. Vinzenz
  3. Sportgruppen

Vorerst gestattet das Kontaktbeschränkungsverbot weiteren kirchlichen Gruppen die Zusammenkunft. Außerdem sind auch den o.g. Gruppierungen Treffen untersagt, die vornehmlich der Gemeinschaftsbildung dienen.


Für die Nutzung der Pfarrheime gelten folgende Schutz- und Hygienebestimmungen:

  1. Die Pfarrheime sind nur zu den Sitzungsterminen und zu den Sportveranstaltungen geöffnet.
  2. Die Sitzplätze sind so anzuordnen, dass ein Mindestabstand von 1,5 m gewährt ist.
  3. Im Eingangsbereich befindet sich Mittel für die Handdesinfektion.
  4. Die sanitären Anlagen sind mit Einweghandtüchern und Mittel für die Handdesinfektion ausgestattet. Sie werden an Tagen gereinigt, an denen eine Gruppe das Pfarrheim nutzt.
  5. Die Leitungen der Gruppierungen tragen Sorge dafür, dass am Ende einer Veranstaltung die Kontaktflächen im genutzten Raum mit Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden. Ein entsprechendes Schild weist darauf hin.
  6. Die Leitungen der Gruppierungen sind verantwortlich dafür, dass die Kontaktdaten der Mitglieder zur Verfügung stehen und die Teilnahme soweit nachgehalten wird, dass ggf. Kontaktpersonen von Infizierten zeitnah für das Gesundheitsamt erreichbar sind.