"Suche Frieden" - Kevelaer-Wallfahrt vom 15. bis 17. September 2018

Samstag bis Montag, 15. bis 17. September

 

Liebe Pilgerinnen und Pilger,

 

leidvoll erleben wir, dass in den verschiedenen Kulturen und auf jeden Kontinent Kriege und gewalttätige Auseinandersetzungen mit all dem schrecklichen Leid, das Menschen dadurch erleiden müssen, an der Tagesordnung waren und es immer noch sind. Unschuldige Menschen leiden unter Krieg, Gewalt und Terror. Sie müssen ihre Heimat verlassen und sind auf der Flucht.

 

Gegen diese bedrückenden Erfahrungen setzt die biblische Botschaft das Wort „Friede“ – mehr als dreihundert Mal finden wir es im Alten und im Neuen Testament. Vor allem die Botschaft Jesu ist dabei ein Evangelium des Friedens. Bei seiner Geburt verkündeten Engel den Frieden auf Erden; Jesu Predigt vom Reich Gottes war eine Friedensbotschaft; sein Leben, das seinen Höhepunkt im Erlösungstod am Kreuz fand, ein Dienst am und für den Frieden; das erste Wort, das der Auferstandene an seine Jünger richtete, lautete:“Friede sei mit Euch!“

 

Maria, als Mutter unseres Herrn Jesus Christus , wird auch die „Königin des Friedens“ genannt. Sie zeigt auf ihren Sohn, den Friedensfürsten. Zur ihr können wir kommen auch mit unseren Anliegen um den Frieden, nicht nur in der großen Weltpolitik sondern auch in den direkten Beziehungen: in der Familie, in den Nachbarschaften, in der Gemeinde.

 

Seit 1642 machen sich Pilgerinnen und Pilger auf den Weg zum Gnadenbild der Trösterin der Betrübten in Kevelaer. Auch wir können all unsere Anlie-gen und Nöte zur Gottesmutter bringen und bei ihr um Trost und Hilfe bit-ten. Allen, die sich mit uns auf den Weg machen ob zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem PKW wünschen wir einen guten Pilgerweg und eine Zeit der Besinnung.

 

Für die Leiterinnen und Leiter der Wallfahrt

und die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Pfarrgemeinde St. Gudula

 

Heiner Renzel, Diakon