Infos zur Kommunionvorbereitung

In diesem Jahr haben wir die Vorbereitung auf die Erstkommunion unter das Zeichen des Kreuzes gestellt. Viele tragen eine Kette mit einem Kreuz um den Hals. Das Kreuz ist das Zeichen für Jesus Christus und uns Christen. Wenn wir miteinander beten und Gottesdienst feiern, machen wir das Kreuzzeichen. Wir werden im Zeichen des Kreuzes gesegnet. Wo finden wir das Kreuz? Was kann dieses Zeichen uns alles sagen? Was bedeutet es für uns? Das können wir in der Vorbereitung miteinander entdecken und herausfinden.

 

In dieser Zeit, in der wir Kontakte vermeiden und uns gegenseitig vor dem Corona-Virus schützen müssen, schauen wir Schritt für Schritt in Beachtung der vorgegebenen Regeln und im Gespräch miteinander, was wie möglich ist.

 

Zurzeit bereiten die Eltern ihre Kinder Zuhause vor und bekommen dafür den Stundenverlauf und das entsprechende Material. Da der Lockdown verlängert wurde, haben wir uns entschieden die weitere Vorbereitung auf die Erstbeichte und die Erstbeichte selbst auf die Zeit nach der Erstkommunion zu verschieben. Dazu werden Kinder und Eltern erneut angeschrieben.

 

Mit Aschermittwoch hat für uns Christen eine besondere Zeit begonnen, die Fastenzeit – oder wie wir auch sagen - die Vorbereitungszeit auf Ostern. In dieser Zeit wird uns das Kreuz deutlich vor Augen gestellt.  Jesus ist am Kreuz gestorben – wir gehen mit ihm den Weg Ostern entgegen. Wir tragen unser Kreuz und schauen auf ihn, der auferstanden ist und uns Hoffnung und Leben schenkt. Durch das Kreuz sind wir mit ihm verbunden. Das Kreuz wird durch Jesus Christus für uns zu einem Zeichen des Segens, der Leben schenkt und neues Leben ermöglicht.


Die Kommunionkinder und ihre Familien sind eingeladen zu schauen, wo sie ein Kreuz entdecken: in ihrer Wohnung, draußen, an Gebäuden … 
Fotos von einem Kreuz, das Ihnen besonders gut gefällt, und einige Gedanken dazu können sie an buening-m(at)bistum-muenster.de senden. Sie werden spätestens zu Karfreitag in einer Powerpointpräsentation hier zu sehen sein.

 

Weitere Anregungen zur Gestaltung der Fastenzeit in Familien finden sich hier.

 

In der Woche vor Palmsonntag sind die sogenannten katechetischen Eucharistiefeiern, das ist eine Messe mit Erläuterung der einzelnen Elemente. Diese werden in diesem Jahr in der Kirche St. Gudula gefeiert, und zwar am  

  • Dienstag, 23. März, 17.30 Uhr für die Kinder der Overbergschule
  • Mittwoch, 24. März, 17.30 Uhr für die Kinder der Pius- und der Ludgerusschule

Teilnehmen können das Kommunionkind und jeweils zwei Familienangehörige. Eltern und Kinder, die coronabedingt nicht teilnehmen möchten, können mit ihren Kindern Zuhause eine Kerze anzünden und gemeinsam beten und sich so mit den Kommunionkindern in der Kirche verbinden. Eine Anregung dazu werden sie demnächst hier finden.

 

Wir leben in einer Zeit, in der wir alle stark gefordert sind, in unterschiedlichster Weise mit den Dingen umzugehen, die anstehen. Das geht nur im Aufeinander Hören, im Miteinander Reden und im Vertrauen darauf, dass jeder bemüht ist, das Beste im Blick auf die jeweilige Situation zu tun.

 

Eltern, die sich Gedanken machen, die Fragen haben oder Unterstützung und Hilfe brauchen, können sich mit Maria Büning, Pastoralreferentin, in Verbindung setzen. Gemeinsam wird sich eine Lösung finden lassen. (Büro Tel. 800063; buening-m(at)bistum-muenster.de).

 

Die geänderte vorläufige Terminübersicht der Kommunionvorbereitung findet sich hier.

Die Feiern der Erstkommunion werden voraussichtlich an folgenden Sonntagen und Wochenenden stattfinden:

 

Sonntag02. Mai 2021, 09:45 Uhrin der Kirche St. Pius
Sonntag02. Mai 2021, 10:30 Uhrin der Kirche Zur Hl. Familie
Samstag08. Mai 2021, 10:00 Uhrin der Kirche St. Pius
Sonntag09. Mai 2021, 09:45 Uhrin der Kirche St. Pius
Donnerstag, Christi Himmelfahrt13. Mai 2021, 09:00 Uhrin der Kirche St. Gudula
Sonntag16. Mai 2021, 09:00 Uhrin der Kirche St. Gudula
Sonntag16. Mai 2021, 11:00 Uhrin der Kirche St. Marien