Wallfahrten in St. Gudula

Wallfahrten, das Unterwegssein von Gläubigen zu einem besonderen Ort des Glaubens, haben eine lange Tradition im Christentum als auch im Judentum und im Islam.
Wallfahrt im heutigen Sinn bedeutet, dass Menschen aus der gewohnten Umgebung aufbrechen und Erfahrungen machen in der Anstrengung des Unterwegsseins, im Gebet und in der Meditation, in der Stille und im Gespräch mit anderen, die sich auch aufgemacht haben. Auch heute noch sind Christen davon überzeugt, an bestimmten für sie heiligen Orten Gott besonders nahe zu sein (im Heiligen Land, an den Gräbern großer Heiliger wie Santiago des Compostela, Assisi oder Rom). Dazu zählen auch die Stätten, an denen die Gottesmutter in bezeugten wunderbaren Zeichen Menschen angesprochen hat und es auch heute noch tut.

 

Einer dieser Wahlfahrtsorte ist Kevelaer mit dem Gnadenbild der Gottesmutter als „Trösterin der Betrübten“. Hierhin pilgern schon in langer Tradition auch viele Mitmenschen aus Rhede. 
Die große Gemeindewallfahrt zu Fuß, mit dem Fahrrad und dem PKW findet immer am 3. Sonntag im September statt (Fußwallfahrt von Samstag bis Montag, Fahrradwallfahrt am Samstag und Sonntag, mit dem PKW am Sonntag).

 

Die Senioren unserer Gemeinde sind in einer Halbtagsfahrt immer am 2. Mittwoch im Juni zur „Trösterin der Betrübten“ nach Kevelaer unterwegs. 

 

Die Programme und Abläufe sowie die Anmeldemöglichkeiten werden rechtzeitig hier auf der Homepage veröffentlicht.
 

Kevelaer-Wallfahrt 2020

Liebe PilgerInnen, liebe Gemeindemitglieder,

 

es ist nun entschieden, dass die gemeinsame offizielle Wallfahrt zu Fuß und mit dem Rad nach Kevelaer vom 18.-21.09. in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Die Durchführung und Umsetzung mit den Verhaltensregeln zum Schutz aller Beteiligten ist nicht mit dem Geschehen auf dem Wege umsetzbar.

 

Dennoch kann und darf sich jeder privat unter dem Wallfahrtsmotto „Ich bin da, wo Du bist!“ auf den Weg zum Gnadenbild der Trösterin der Betrübten nach Kevelaer machen, denn die hl. Messe am Sonntagmorgen, 20.09. um 8.15 Uhr wird stattfinden und von uns gestaltet und gefeiert. In der Basilika haben unter den aktuellen Abstandsregeln 150 PilgerInnen Platz, es wird traditionell die Rheder Wallfahrtskerze gesegnet und angezündet. (Bitte den Handzettel zur Registrierung in Gotteshäusern vorher ausfüllen. Der Handzettel ist hier abrufbar oder im Pfarrbüro Rhede zu bekommen).

 

Wer möchte, ist nach der Messe eingeladen, am Sonntagmorgen 11.00 Uhr den Kreuzweg mit zu beten. Treffen ist hierfür am Eingang des Kreuzweges gegenüber des Klarissenklosters.

 

Wer ein Hotelzimmer in Kevelaer braucht, kann sich telefonisch bei Kathrin Engenhorst (Tel. 7430) bzw. Cilli Albers (Tel. 2730) melden.

 

Allen, die sich privat zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto auf den Weg nach Kevelaer machen, wünschen wir Gottes Segen und Begleitung. Allen, die sich gedanklich und im Gebet mit ihnen verbinden, wünschen wir die Nähe Gottes, der von sich sagt: „Ich bin da, wo Du bist“.