Video

Sakramente

THEOLOGEN SAGEN, JESUS CHRISTUS SEI IN SEINEM WORT, SEINEN HANDLUNGEN UND SEINER PERSON DAS UR-SAKRAMENT DER MENSCHENLIEBE GOTTES. MEHR

Taufe – Kind Gottes werden

Nach christlichem Verständnis ist jeder Mensch ein Geschöpf Gottes. Darum liebt Gott alle Menschen von ihrem ersten Lebenszeichen an – unabhängig davon, ob sie getauft sind oder nicht.

 

Durch die Taufe bekommt die Beziehung zwischen Gott und uns Menschen eine zusätzliche Bedeutung. Denn in der Taufe wird der Täufling zu einem Kind Gottes. Mit der Taufe wird eine Verbindung geschaffen, die Gott niemals aufgibt und die der Getaufte im Laufe seines Lebens immer mehr vertiefen kann. Gleichzeitig wird der Täufling in die Kirche aufgenommen – in die Gemeinschaft der Menschen, die an Gott glauben, den Jesus in seinen Worten und in seinen Taten bezeugt hat.

 

Als christliche Glaubensgemeinschaft freuen wir uns

über alle Kinder und über alle Erwachsenen,

die durch die Taufe zu Gott und zur Gemeinschaft der Christ*innen gehören.

 

Die erste Anlaufstelle für die Vereinbarung eines Tauftermins ist das Pfarrbüro:

 

Adresse:  Gudulastr. 5, 46414 Rhede    

Telefon:    02872 4028

E-Mail:      kontakt(at)st-gudula.de

 

Im Vorfeld jeder Taufe findet ein Gespräch mit dem Seelsorger statt, der die Taufe feiert. Dort wird u.a. über den Ablauf des Taufgottesdienstes gesprochen, damit sich alle sicher fühlen.

Symbole der Tauffeier

Das wichtigste Symbol der Taufe ist das Wasser, mit dem der Täufling übergossen wird. Das Wasser, das Grundlage für alles Lebendige ist, zeigt: Mit Gottes Segen kannst du wachsen.

 

Nachdem der Täufling mit Wasser getauft wurde, wird ihm Chrisam – gesegnetes Öl – auf die Stirn gestrichen. Dieses Ritual stammt aus der Zeit des Alten Testamentes, in der König*innen gesalbt wurden. Die Salbung symbolisiert: Du bist wertvoll.

 

Anschließend kann ein weißes Kleid oder bei älteren Kindern bzw. Erwachsenen ein weißer Taufschal angelegt werden. Auf diese Weise wird deutlich: Durch die Taufe beginnt für dich ein neuer Lebensabschnitt.

 

Dann wird die Taufkerze an der Flamme der Osterkerze angezündet. Die Taufkerze erinnert daran: Du kannst das Leben anderer Menschen hell und freundlich machen.

Taufpaten

Taufpaten haben die schöne Aufgabe, die Eltern darin zu unterstützen, dass der Täufling den christlichen Glauben kennen lernt. Zusammen mit ihrem Patenkind können sich Paten auf das Abenteuer des Glaubens einlassen und ihm dabei als Vorbild zur Seite stehen

 

Wer Pate werden möchte, muss katholisch getauft und gefirmt sein. Da die christlichen Kirchen ihre Taufen gegenseitig anerkennen, ist es möglich, dass ein Mitglied einer protestantischen Kirche das Patenamt übernimmt, wenn der zweite Pate katholisch ist.